Rover on tour

Logbuch

Varel

Wir sind wieder zuhause!

Der zweite Teil des Ems-Jade-Kanals ist landschaftlich nicht so abwechslungsreich, doch der Sog des nahen Endes zog uns mit Macht hindurch. Als wir bei der Durchfahrt der letzten Brücke, die für uns geöffnet werden musste, vom Brückenwärter angemault wurden, weil seine Ampel noch nicht auf grün geschaltet hatte (nachdem wir in Holland angemault wurden, wenn wir auf grün warten wollten), wussten wir endgültig, dass wir wieder in Deutschland waren. Nach ca. 2100 km Motorfahrt ging unsere Tour mit einer bezaubernden Fahrt durch das Vareler Watt zu Ende. Die Seehunde guckten uns mit großen Augen an und die Fischer vom Krabbenkutter winkten freundlich. Es fiel schwer, das Schiff zu verlassen, aber letzten Endes hat doch alles seine Zeit. An neuen Plänen wird noch gearbeitet. Rover kommt erstmal in die Werft – nach 31 Jahren sind doch einige kosmetische und chirurgische Eingriffe notwendig. Über das, was man heute „Refit“ nennt, soll der Blog in loser Folge weitergeführt werden. Zunächst aber vielen Dank für eure Begleitung und aufmunternden Kommentare und auf ein frohes Wiedersehen, wenn es wieder heißt:

ROVER ON TOUR

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.