Rover on tour

Logbuch

Mandraki

Finike war unser östlichster Punkt. Ab jetzt sind wir sozusagen auf dem Rückweg. Und das heißt leider auch Kurse gegen die vorherrschenden Winde. Diese sind allerdings meist recht schwach zurzeit. Eines nachts sehen wir ein seltenes Schauspiel: Eine Sternschnuppe, mehrere Sekunden lang rast sie auf die Erde zu, um dann förmlich zu explodieren wie ein Feuerwerk! Unglaublich eindrucksvoll. Aus Ücagiz flüchten wir schließlich, als morgens ein Müllteppich das Schwimmen unmöglich macht. Überhaupt sichten wir zunehmend Müll auf dem Mittelmeer. Meist Plastik in allen Variationen. In der Mandraki-Bucht auf Kastellorizon ist das Wasser aber wieder kristallklar und man sieht jedes Detail des Ankers auf 9 m Tiefe. Man merkt auf Schritt und Tritt, dass man hier in Griechenland ist und nicht mehr in der nahen Türkei. Unter der Temperatur leiden nicht nur wir, sondern offenbar auch die elektronische Steuerung unseres Kühlschrankes, die immer öfter den Kompressor abschaltet. Worst case! Mit Besprechen und gut zureden kriegen wir ihn bisher immer wieder zum Laufen, aber da muss wohl Ersatz her. Hat jemand noch so ein Teil rumliegen (Waeco Coolmatic TEC-Steuerung)?

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.