Rover on tour

Logbuch

Bonifacio

Wir sind (immer noch) in Bonifacio an der Südspitze Korsikas. Der Weg hier runter war ein bisschen zum Abgewöhnen. Da die Windvorhersagen eine große Ungenauigkeit aufweisen, sahen wir uns unerwartet mit einem Gegenwind Stärke 5 bis 6 konfrontiert, was zu ruppigen Schiffsbewegungen und erbärmlich langsamem Vorwärtskommen führte. Irgendwann hatten wir aber eine akzeptable Kombination von Geschwindigkeit, Segelfläche, Motorleistung und Kurs gefunden. Die Lage von Bonifacio ist schlichtweg abenteuerlich. Am Ende eines engen Fjords gelegen und umgeben von steilen Felsen hatten wir einen geschützten Ort gefunden, um die angekündigte Starkwindphase auszusitzen. Diese hält gerade (Donnerstag abend) noch an, soll aber heute nacht aufhören. Wir haben schon ausgecheckt und wollen morgen über die kleinen Inseln in der Straße von Bonifacio rüber nach Sardinien, wo Britt-Marie und Anders von der Reginan schon auf uns warten. Heute morgen war ich noch oben im Mast, um die Befestigung der UKW-Antenne nachzuziehen. Schöner Blick über einen fantastischen Ort! Im Übrigen haben wir uns entschieden, das Boot am 27.September in Port Napoleon an der Rhonemündung zur Überwinterung an Land zu setzen, sodass wir jetzt noch gut 2 Wochen haben, um dorthin zu kommen.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.