Rover on tour

Logbuch

Calvi

Wir sind in Korsika! Gestern vormittag noch schnell das Dinghy an Deck verstaut, optimistischerweise die Windselbststeueranlage klargemacht und dann Anker auf! Wieder mal wenig bis kein Wind, der Motor lief die ganzen 115 Meilen. Ein bisschen Alibi-Segelhochziehen dazwischen. Zunächst noch deutliche alte Dünung aus Nordost, ohne Segel eine schaukelige Angelegenheit. Später dann ruhiger. Unglaubliche Milchstraße. Der Viertelmond kam erst um 2 Uhr morgens. Zwei, drei Boote liefen in einigem Abstand parallel, gute Gelegenheit, mit dem Radar zu spielen. Navigation in Zeiten  von GPS kein Problem, der Wegepunkt vor Calvi erlaubt eine Punktlandung. Alle zwei Stunden machen wir Wachwechsel, sodass beide ein bisschen Schlaf kriegen. Dann gegen 0700 Uhr Sonnenaufgang über der felsigen Skyline von Korsika und um 0820 sind wir fest im Hafen. Richtig rückwärts an die Pier mit Mooringleinen, wie im Mittelmeer üblich. Calvi ist zwar sehr touristisch, aber eben auch sehr schön mediterran, wie im Bilderbuch! Die alte verwinkelte Zitadelle gestattet einen weiten Blick in diese Szenerie. Wir liegen wieder zusammen mit der schwedischen Reginan und gehen mit Britt-Marie und Anders abends vorzüglich speisen. Sie sind auf dem Weg nach Malta, wo sie ihr Renterleben beginnen wollen. Calvis Nachtleben scheint rege zu sein, aber die Discomusik hindert uns nicht, Schlaf nachzuholen.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.